Die CDU Büdingen gratuliert Johannes Wiegelmann zur Nominierung als Kandidat der CDU für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis 175 „Main-Kinzig-Wetterau-Ost-Schotten“. Die Nominierungsversammlung fand am 12. Dezember unter strengen Hygienevorschriften in Altenstadt statt. Verbunden damit bekundet die Union ihren Respekt für die vier in der Versammlung unterlegenen Kandidaten und dankt ihnen herzlich für ihre keineswegs selbstverständliche Bereitschaft, in dieser Situation des Rückzugs von Peter Tauber aus dem Bundestag Verantwortung zu übernehmen.

„Gemeinsam mit Johannes Wiegelmann möchten wir dafür kämpfen, das Direktmandat in unserem Bundestagswahlkreis wieder für unsere CDU zu gewinnen,“ betont Büdingens CDU-Vorsitzender Jonathan König. „Als junger Mann, der das politische Geschäft von der Pike auf gelernt hat, weiß Johannes Wiegelmann dass ohne ehrenamtliches Engagement eine erfolgreiche Arbeit in Berlin nicht möglich wäre. Er ist sympathisch, bodenständig und hat das Ohr nah am Menschen. Mit seiner offenen und verbindlichen Art hat er die besten Chancen, für die CDU das Direktmandat zu gewinnen. Er ist der richtige Mann, um unsere Region in Berlin zu vertreten“, betont König.  

Der Jurist Wiegelmann ist 27 Jahre alt und lebt in Bad Soden-Salmünster. Er ist in seinem jungen Alter bereits seit 2011 Vorsitzender seines CDU-Stadtverbands, Stadtverordneter und Ortsvorsteher seines Heimatorts Salmünster.

„Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Mitarbeiter und später als Büroleiter von Peter Tauber kennen wir Johannes Wiegelmann schon lange. Er weiß aufgrund dieser Erfahrung, was als Wahlkreisabgeordneter zu tun ist und ist in der Lage, quasi sofort loszulegen. Unser Stadtverband hat zudem ein sehr ähnliches Politikverständnis wie Wiegelmann: Sachlich, ohne Polemik, generationenübergreifend denkend und mit den Bürgern gemeinsam an Entscheidungen arbeitend. Er ist darüber hinaus in wichtigen Politikfeldern wie innere Sicherheit, Infrastruktur, Digitalisierung und Naturschutz nachweislich sehr versiert“, so begründen die Büdinger Christdemokraten ihre Unterstützung für Wiegelmann.

„Deshalb und weil wir zu ihm über die vergangenen Jahre hinweg ein belastbares Vertrauensverhältnis aufgebaut haben, wissen wir, dass er die Interessen unserer Region und insbesondere auch die Interessen Büdingens mit einer starken Stimme in Berlin wahren kann. Wir glauben auch, dass wir dies gemeinsam mit einem solchen starken Kandidaten gut bei den Wählern vermitteln können. Der zeitgleich stattfindende Bürgermeisterwahlkampf von Benjamin Harris und der Bundestagswahlkampf mit Johannes Wiegelmann können sich hervorragend ergänzen“, so König abschließend.

« „Wir alle. Für Büdingen.“ – CDU stellt ihre Kampagne vor Benjamin Harris. Für Büdingen und seine Stadtteile »