Rede unseres Fraktionsvorsitzenden Jonathan König zur Begründung des Wahlvorschlags:

Rede zur konstituierenden Stadtverordnetenversammlung am 30.04.2021: Vorschlag Dieter Jentzsch als Stadtverordnetenvorsteher

Sehr geehrter Herr Alterspräsident,
meine sehr verehrten Damen und Herren,

wir wählen heute in unserer konstituierenden Sitzung einen neuen Stadtverordnetenvorsteher.
Für dieses verantwortungsvolle Amt darf ich Ihnen Dieter Jentzsch vorschlagen.

Wir stehen ganz am Anfang einer neuen Wahlperiode. „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, möchte ich Ihnen mit den Worten von Hermann Hesse zurufen. Es herrscht Aufbruchstimmung – wir alle sind angetreten, um Büdingen und seine Stadtteile zum Positiven zu verändern. Um uns auch in schwierigen Zeiten für unsere Mitmenschen einzusetzen.

Als Würdigung dieses ehrenamtlichen Einsatzwillens dürfen wir sicher auch den Besuch von gleich drei heute anwesenden Ehrenbürgern der Stadt Büdingen ansehen - Prof. Dr. Christian Schwarz-Schilling, der mit seiner Gattin, der langjährigen Stadtverordneten, Ratsfrau Marie-Luise Schwarz-Schilling gekommen ist, Jules August Schröder und Dr. Volkmar Stein. Haben Sie herzlichen Dank für das Signal, das Sie damit setzen – nämlich das Signal der Wertschätzung und des Respekts vor diesem ehrenamtlichen Engagement, zu dem wir alle bereit sind.

Lassen Sie uns diesen Zauber, der auch diesem Anfang unter Pandemie-Bedingungen innewohnt, erhalten. Lassen Sie uns gemeinsam Lösungen erarbeiten, die nachhaltig und im Sinne der Bürger sind. Themen gibt es genug – Hochwasserschutz, Digitalisierung, zahlreiche notwendige Reparaturen an unserer Infrastruktur, die Neuordnung der Feuerwehren, Kinder- und Jugendarbeit, Naturschutz, Sauberkeit und Ordnung, Wirtschaftsförderung u.v.m.

Für all diese und noch viele weitere Dinge lohnt es sich, sachlich – nicht auf der persönlichen Ebene - zu streiten und miteinander um Lösungen zu ringen. Wichtig ist, dass wir im politischen Streit nicht in den Tunnelblick verfallen, sondern dass wir gemeinsam über die Fraktionsgrenzen hinweg zu Ergebnissen kommen, uns auch mal mit dem Gedanken anfreunden, dass der Andere Recht haben könnte.

Es geht nicht darum, vermeintliche Stärke auszuspielen, um es Anderen zu zeigen, sondern es geht um die gemeinsame Sache.
Wir sitzen schließlich alle im selben Boot – der Büdinger Stadtverordnetenversammlung – und dieses Boot muss Kurs halten. Dieser Kurs ist, sich nicht im Kleinkarierten zu verlieren, die Argumente zwar umfassend abzuwägen, aber dann auch den Mut zu haben, Entscheidungen zu fassen. Die anstehenden Aufgaben sind so umfassend und vielfältig, dass wir Alle uns zu effizientem Arbeiten disziplinieren müssen.

Kurs halten - wahrlich keine leichte Aufgabe bei sieben Fraktionen und einem fraktionslosen Stadtverordneten. Natürlich braucht es dazu auch einen guten Kapitän für dieses Boot – und der ist Dieter Jentzsch.

Dieter Jentzsch zeichnet eben diese Sachlichkeit und der Respekt vor seinen Mitmenschen aus. Für seine vermittelnde, stets freundliche Art, aber auch für seine Fähigkeit, Diskussionen angemessen zu führen, um sie dann auf den Punkt zu bringen, ist er in Büdingen wohlbekannt. Seine sachliche und ruhige Art ist weit über die Grenzen der eigenen Fraktion hinaus anerkannt.

Jeder einzelne von uns muss seinen Beitrag dazu leisten, dass dieses Boot – unsere Stadtverordnetenversammlung – auf Kurs bleibt. Aber ich bin mir sicher: Dieter Jentzsch wird stets mit gutem Beispiel vorangehen und als Kapitän uns die Richtung weisen.

Dieter Jenztsch ist seit beinahe 30 Jahren kommunalpolitisch engagiert, im Ortsbeirat der Kernstadt und in der Stadtverordnetenversammlung. Er hat bereits mehrfach Führungsfunktionen wahrgenommen – als Ortsvorsteher, Fraktionsvorsitzender und Ausschussvorsitzender.

Auch ist er in vielen Vereinen aktiv, viele Menschen kennen und schätzen ihn. Aufgabe des Stadtverordnetenvorstehers ist auch, als „Erster Bürger der Stadt“ uns Stadtverordnete in der Öffentlichkeit zu repräsentieren. Dazu ist Dieter Jentzsch geradezu prädestiniert. Sein Wissen über gesellschaftliche Zusammenhänge und Konventionen und seine ausgesprochene Höflichkeit zeichnen ihn aus.

Mit gutem Beispiel voranzugehen, ist nicht nur der beste Weg, andere zu beeinflussen, es ist der einzige.
Albert Schweitzer, deutsch-französischer Arzt, * 1875 † 1965
Ich bin sicher: Dieter Jentzsch wird mit gutem Beispiel vorangehen. Er wird uns damit positiv beeinflussen und seinen Teil dazu beitragen, dass diese Stadtverordnetenversammlung in den kommenden fünf Jahren effektiv, an der Sache orientiert und im Sinne unserer Bürger arbeitet.

Ich bitte Sie daher aus Überzeugung, Dieter Jentzsch als Stadtverordnetenvorsteher zu wählen.

Vielen Dank!

Gratulations-Rede unseres Bürgermeisterkandidaten Benjamin Harris:

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher, lieber Dieter,
Ich gratuliere Dir von ganzem Herzen zur Wahl zum Ersten Bürger unserer Stadt.
Ich weiß – und wer Dich kennt, wird mir zustimmen -, dass Du geradezu eine Idealbesetzung für dieses Amt bist. Immer bist Du fair, lässt andere nicht nur zu Wort kommen, sondern ihre Argumente auch gelten. Im Umgang mit anderen, auch dem politischen Konkurrenten, denn als Gegner würdest Du ihn nie betrachten, bist Du für uns alle ein uneingeschränktes Vorbild. Mit konstruktiver, sachlicher Kritik bringst Du Diskussionen voran. Ein böses oder abwertendes Wort über andere wird man von Dir dagegen nicht hören.
Ein weiterer Aspekt, der Dich zum Vorbild für Deine Mitbürger macht,ist Dein Pflichtbewusstsein. Wenn Du eine Aufgabe übernommen hast, dann konnte man sich hundertprozentig auf Dich verlassen. Das gilt für Deine berufliche Tätigkeit ebenso wie für Deine Ehrenämter inder Büdinger Schützengesellschaft, der Feuerwehr und dem Geschichtsverein gleichermaßen wie in der CDU. Damit stehst Du für gesellschaftliche Werte, die so konsequent leider nur selten vertretenwerden: Zuverlässigkeit und vor allem Anstand.
Wie viel Achtung und Ansehen Du in Büdingen genießt, durfte ich vor sechs Jahren bei unseren Hausbesuchen im Bürgermeisterwahlkampferfahren. Dass Du heute zum Ersten Bürger unserer Stadt gewählt wurdest, ist auch eine Anerkennung für dieses Ansehen. Ich bin froh und dankbar, Dich als Freund zu haben, denn einen solch guten und rückhaltlos zuverlässigen Freund findet man leider viel zu selten im Leben.
In Anlehnung an Jonathans Worte möchte ich Dir im Namen der CDU Fraktion dieses Steuerrad schenken. Du wirst in den kommenden fünf Jahren unter anderem den Ablauf der Stadtverordnetenversammlung steuern und ich bin mir sicher, mit Dir an der Spitze werden wir auch der rauen See trotzen und immer wieder in den sicheren Hafen finden.
Lieber Dieter – Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Wahl zum Stadtverordnetenvorsteher.

« CDU Büdingen begrüßt Impfangebot für Einsatzkräfte  Aktionismus statt Sicherheit »