Die Büdinger CDU geht optimistisch in die Kommunalwahl am 14. März – das war beim Online-Talk mit dem hessischen Innenminister Peter Beuth MdL deutlich zu spüren.

Mit über 30 Teilnehmern war die Veranstaltung sehr gut besucht. „Dies ist sicher auch der Prominenz unseres heutigen Gastredners geschuldet. Ganz offensichtlich ist das jedoch vor allem ein Zeichen der Wertschätzung der Bürger für unsere Arbeit als CDU Büdingen“, formuliert hierzu Parteivorsitzender Jonathan König. „Unsere konsequent an der Sache orientierte Arbeit ohne parteipolitische Polemik kommt gut an. Wir beziehen die Bürger in unsere Entscheidungen mit ein – etwa über unsere Ideenwerkstatt auf unserer Homepage oder über unseren WhatsApp-Nummer, über die wir stets erreichbar sind. Den Rückmeldungen, die uns erreichen, entnehmen wir, dass dies von den Menschen sehr geschätzt wird“, so König.

In seinem Eingangsstatement ging Minister Beuth ausführlich auf die Impfstoff-Situation ein, womit bereits die erste Brücke zu Büdingen geschlagen war, das Standort eines Impfzentrums ist. Beuth zeigte sich optimistisch, dass nach dem schleppenden Anlaufen der Kampagne das Impfen nun zügig Fahrt aufnehme. So sei die Hoffnung berechtigt, dass in den kommenden Wochen Stück für Stück wieder mehr Normalität Einzug in den Alltag erhalte – wenngleich uns Corona sicher noch einige Zeit begleiten werde. Der Innenminister appellierte an den gesellschaftlichen Zusammenhalt, an Vertrauen und Verantwortung füreinander. Diese Werte verkörpere insbesondere die CDU. Zudem wies er noch darauf hin, dass die Landesregierung in den vergangenen Jahren die Kommunen erheblich finanziell entlastest haben, etwa durch das Entschuldungsprogramm „Hessenkasse“.

Daraufhin entfaltete sich eine lebhafte Diskussion mit dem Publikum, die zahlreiche Themen streifte – vom Impfzentrum über Lücken im digitalen Feuerwehrfunk und das Thema Videoüberwachung bis hin zur Förderung des Ehrenamts.

Benjamin Harris forderte als Spitzenkandidat zur Kommunalwahl mehr Unterstützung für die Kommunen ein, was ihm im Publikum einige Zustimmung einbrachte. Harris, der auch Spitzenkandidat zur Kommunalwahl und Bürgermeisterkandidat ist, brachte zudem die Hoffnung zum Ausdruck, dass in absehbarer Zeit wieder mehr persönliche Gespräche mit Bürgern möglich werden. Das vermissen die Kommunalpolitiker der nämlich derzeit am meisten.

CDU-Bundestagskandidat Johannes Wiegelmann hob in seinem Grußwort hervor, wie wichtig Sachlichkeit und die beharrliche Arbeit an den wichtigen Themen ist. Nur indem die Politik sich das Vertrauen der Menschen verdiene, lasse sich die Zukunft gestalten. Die Büdinger CDU setze dies bereits vorbildlich um und sei ein verlässlicher Partner.

„Das war eine super Veranstaltung, die uns Rückenwind für die Kommunalwahl am 14. März gibt. Wir sind optimistisch, dass die Wählerschaft unseren sachlichen und unprätentiösen Politikstil mit einem starken Mandat im Stadtparlament ausstattet“, so lautet das abschließende Resümee des Parteivorsitzenden Jonathan König.

« Standpunkt 01/2021 - Neues von der Büdinger CDU Video: Hochwasser »