Die Büdinger CDU hat in dieser Wahlperiode bereits einige Initiativen eingebracht, die das Freibad betreffen. Dieses soll nachhaltig, sicher und attraktiv für die Bevölkerung sein. Diese Reihe von Initiativen setzt die CDU nun fort.

„Es ist festzustellen, dass manche Verkehrsteilnehmer im Vorbeifahren den Blick von der Straße nehmen, um zu sehen was gerade auf dem Schwimmbad Parkplatz los ist. Dabei werden leider gelegentlich andere Verkehrsteilnehmer, die auf den Parkplatz ein- oder ausfahren übersehen und es kommt zu Unfällen. Der letzte tödliche Unfall ereignete sich im Sommer 2021“, beschreibt Markus Gerlach, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion die Problematik.

„Gäste, die Büdingen mit dem Wohnmobil besuchen und auf dem dafür errichteten Wohnmobilstellplatz am Freibad stehen haben vorgeschlagen einen Sichtschutz zur L3010 hin zu errichten. Die Stadt beabsichtigt auch, diesen Wunsch umzusetzen. Wenn nun zusätzlich auch im weiteren Bereich des Freibadparkplatzes ein Sichtschutz errichtet wird, werden die Verkehrsteilnehmer weniger abgelenkt“, beschreibt Gerlach den Lösungsvorschlag der CDU.

„Der Magistrat prüft nun die Errichtung eines Sichtschutzes zwischen dem Parkplatz Freibad / Wohnmobilstellplatz und der Landstraße L3010. Dies hat die Stadtverordnetenversammlung letzten Freitag auf unseren Antrag mit großer Mehrheit beschlossen“, so Fraktionsvorsitzender Jonathan König: „Die Ausführung soll vorzugsweise als blickdichte Hecke erfolgen, wobei im Bereich der Ein und Ausfahrt des Parkplatzes eine gute Einsehbarkeit auf die L3010 gegeben sein muss.“

« Ein Ort des Gedenkens an die Corona-Toten Freibad soll attraktiver werden »