Mit einer Anfrage an den Magistrat erkundigt sich die CDU nach dem Stand der geplanten Erweiterung des Netto-Marktes in Düdelsheim. Die Fraktion möchte von dem Gremium insbesondere erfahren, welche Fortschritte es bei den notwendigen Genehmigungen gibt und wann mit dem Neubau gerechnet werden kann. Seit der bestehende Markt 2008 eröffnet wurde, hat er eine wichtige Funktion für die Versorgung von Düdelsheim und benachbarter Orte.

Dass die Ansiedlung des Netto-Marktes in Düdelsheim vor 14 Jahren gelungen ist, ist vor allem dem Ortsbeirat zu verdanken. Vor allem der damalige Ortsvorsteher Robert Preußer hatte intensiv für den Standort geworben. Dabei war es ihm gelungen, Vorbehalte auszuräumen. Die Entwicklung des Marktes seit der Eröffnung hat Preußers Einschätzung bestätigt.
Deshalb hat der Eigentümer beantragt, einen größeren Markt auf dem Grundstück zu errichten. Die Verkaufsfläche soll um 257 auf 1057 Quadratmeter wachsen. Auch das Café und die Bäckereifiliale sollen um 115 Quadratmeter vergrößert werden. Dazu soll der bestehende Markt abgerissen werden und durch einen Neubau ersetzt werden. Dieser soll auch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach bekommen, die unter anderem vier Ladestationen für Elektroautos versorgen soll.

Wegen der Bedeutung des Marktes für Düdelsheim und die benachbarten Orte möchte die CDU-Fraktion wissen, wie der Fortschritt bei der für den Neubau notwendigen Änderung des Bebauungsplans ist und wann der Eigentümer mit einer Baugenehmigung rechnen könne. Davon ist letztlich auch abhängig, wann mit dem Abriss und dem Neubau des Netto-Marktes begonnen werden kann. Außerdem möchte die CDU wissen, wie lange die Bauzeit geplant und wie lange mit dem Ausfall des Marktes zu rechnen ist.

„Für die Düdelsheimer aber auch andere Stammkunden ist es wichtig zu wissen, wie lange sie noch bei ihrem gewohnten Lebensmittelmarkt einkaufen können und wie lange sie sich während der Bauzeit umorientieren müssen“, erläutert die Düdelsheimer Stadtverordnete Kerstin Gohlke den Hintergrund der Anfrage. Dabei sei es sinnvoll, den Zusammenhang mit einer weiteren großen Baumaßnahme in Düdelsheim zu prüfen. Denn in dem Stadtteil soll auch die Ortsdurchfahrt grundlegend saniert werden. Die CDU-Fraktion regt deshalb an, die beiden Projekte miteinander zu koordinieren, um die Beeinträchtigungen für alle Betroffenen so gering wie möglich zu halten.

« CDU fordert Informationen zu Hauptstraßensanierung CDU: Neuordnung der Rest- und Sperrmüllentsorgung dringend erforderlich – Ausschuss soll sich befassen »