“,Wie wir morgen leben wollen”, lautet die Überschrift unseres Zukunftsprogramms. Schon dies verdeutlicht unsere Intention, gemeinsam mit den Bürgern an der Zukunft unserer Kommune zu arbeiten. Es geht darum, die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen in konkrete Politik umzusetzen”, so CDU-Stadtverbandsvorsitzender Jonathan König.

“Bereits vor etwa einem Jahr haben wir damit begonnen, Bürger nach ihren Ideen, aber auch nach ihren Anregungen und ihrer Kritik an der Büdinger Politik zu fragen. Uns war es wichtig, nicht einfach nur parteiintern ein Papier zu erarbeiten, das unsere Vorstellungen zur Kommunalwahl formuliert. Vielmehr haben wir gemeinsam mit vielen beteiligten Bürgern eine realistische Vision für die nächsten Jahre aufgezeigt”, so König.

“Begonnnen haben wir mit Interviews, die wir auf der Straße mit Passanten geführt haben. Weiter ging es dann mit unserem BüdingenFon, über das uns jeder per WhatsApp kontaktieren kann. Im Herbst letzten Jahres haben wir dann die Ideenwerkstatt ins Leben gerufen, über die wir über alle möglichen Kommunikationskanäle Ideen und Anregungen für unser Zukunftsprogramm erhalten haben”, berichtet Benjamin Harris, der Spitzenkandidat der CDU zur Kommunalwahl am 14. März.

Die vielen Zuschriften haben die Büdinger Christdemokraten dann in einer Klausurtagung gemeinsam diskutiert und daraus das Zukunftsprogramm erarbeitet.
“Herausgekommen ist eine umfassende Sammlung von Ideen und Zielen, die wir gerne in den kommenden Jahren gemeinsam mit den Bürgern umsetzen wollen”, so Jonathan König.

Wie Benjamin Harris ergänzt, umfasst das Zukunftsptrogramm alle wesentlichen Zukunftsthemen. “Zudem verfügen wir über kompetente Kandidaten, welche diese Zukunftsthemen auch glaubwürdig vertreten können”, so Harris: “Beispielsweise ist Oliver Debus (Listenplatz 9) als IT-Manager ein Experte für Digitalisierung. Simone Michel (Listenplatz 3) als Landschaftsarchitektin und Jean-Philippe Ruth (Listenplatz 12) als passionierter Jäger und Sportfischer können den Themenkomplex Umwelt- und Naturschutz hervorragend abdecken. Andere wiederum wie Carina Merz (Listenplatz 5) und Lina Blumenthal (Listenplatz 14) können mit ihren Erfahrungen dafür sorgen, dass Büdingen endlich eine echte Familienstadt wird.”

“In der vergangenen Legislaturperiode haben wir zum Beispiel erreichen können, dass die Straßenbeiträge abgeschafft wurden und wir haben die geplante Erhöhung der Grundsteuer verhindert. Zudem haben wir von Anfang an die interkommunale Landesgartenschaus forciert”, zieht Vorsitzender König ein kurzes Resümee, um sich dann der Zukunft zu widmen: Die Themen der nächsten Jahre sind unter anderem “Naturschutz vor Ort, Wirtschaftsförderung, Familienfreundlchkeit und Fragen der Mobilität wie verbesserter ÖPNV und mehr Fahrradwege. Diesen Herausforderungen stellen wir uns als CDU. Gemeinsam mit den Bürgern, deren Anregungen wir gerne aufnehmen.”

Das Wahlprogramm ist zum einen über die Homepage der CDU abrufbar, kann jedoch auf Anfrage auch als Druckversion zur Verfügung gestellt werden (E-Mail: info@cdu-buedingen.de, Telefon: 0151-651 937 94).

Abschließend weist die CDU noch darauf hin, dass die Ideenwerkstatt und das BüdingenFon mittlerweile zu dauerhaften Einrichtungen geworden sind: “Melden Sie sich gerne mit Ihren Fragen, Ideen oder positive wie negative Rückmeldungen bei uns. Zudem können Sie über unsere WhatsApp-Nummer 0157-372 281 56 unseren Newsletter bestellen.”

« Hochwasser darf kein Wahlkampf-Thema sein Online-Talk mit Innenminister Beuth am 04. März »