Nächstes Jahr stehen in der Düdelsheimer Hauptstraße umfangreiche Bauarbeiten an. Die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn verbunden mit der Neuverlegung des Kanals und der Verlegung von Glasfaserkabeln. Die CDU möchte den Zeitplan für die Arbeiten sowie notwendige Sperrungen und Umleitungen erfahren.

Erst 2010 war die Asphaltdecke der Bundesstraße 521 in der Ortsdurchfahrt Düdelsheim erneuert worden. Dazu hatte man gehofft, durch bessere Kanaldeckel die Lärmbelästigung für die Anwohner zu verringern. Doch wegen der starken Verkehrsbelastung in der Hauptstraße insbesondere auch durch LKW traten schon nach wenigen Jahren wieder Schäden auf. Auch die Beschwerden wegen klappernder Kanaldeckel nahmen bald wieder zu.

Trotz der erst 12 Jahre alten neuen Asphaltschicht sind die Schäden an der B521 auch für den Laien leicht zu erkennen. Längs- und Querrisse ziehen sich durch die Fahrbahn. Deutlich zeichnen sich die Fahrspuren ab, in denen die schweren LKW täglich zahlreich durch Düdelsheim rollen
Die zuständige Straßenbaubehörde Hessen-Mobil hat wegen der tiefgreifenden Schädigung der Straße beschlossen, diese grundhaft zu erneuern. Damit verbunden wollen die Stadtwerke auch den Kanal erneuern. Zugleich sollen im Bereich der Gehwege Glasfaserkabel neu verlegt bzw. erneuert werden.
Wegen des Umfangs der Arbeiten und der damit zwangsläufig verbundenen Verkehrsbehinderungen möchte die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung mehr Informationen haben. So möchte sie unter anderem wissen, wer in dem Zusammenspiel von Straßen- und Kanalbau, Verlegung von Glasfaserkabeln, Öffnen und Instandsetzen der Gehwege die Gesamtbauleitung hat.
Vor allem aber möchte die CDU möglichst konkrete Angaben zum Ablauf der Arbeiten. Wichtig ist ihr zu erfahren, wann die Bauarbeiten beginnen und wie lange sie dauern sollen. Auch ob eine Vollsperrung für den Durchgangsverkehr durch Düdelsheim geplant ist, möchte die Fraktion wissen. Durch die Anfrage erwartet sie sich außerdem Informationen über geplante Umleitungsstrecken während der Baumaßnahmen.

Die beiden CDU-Stadtverordneten erinnern nochmals daran, dass Hessen-Mobil der Stadt Büdingen ausdrücklich empfohlen hatte, die Gehwege gemeinsam mit der grundhaften Erneuerung der Hauptstraße zu sanieren. Der damalige Magistrat hatte dies auch einstimmig beschlossen. Leider hatten die Stadtverordneten diese Entscheidung unter anderem mit den Stimmen von FWG und SPD abgelehnt. „Wir hoffen, dass durch die Reparatur der Gehwege im Zuge der Erneuerung der Hauptstraße und der Verlegung neuer Glasfaserleitungen zumindest die schlimmsten Unfallgefahren beseitigt werden“, erklärt Preußer.

« „Gehört zu Düdelsheim wie unser Markt“: Die historische Schulglocke ist zurück Wann kommt neuer Netto-Markt? »